Dritte Öffnungsstufe im St. Josefs-Krankenhaus

Das Alexianer St. Josefs-Krankenhaus in Potsdam

, Alexianer St. Josefs-Krankenhaus

Nach den ersten zwei vorsichtigen Öffnungsstufen Anfang Mai und Mitte Juni 2020 erlaubt die derzeitige Situation nunmehr eine weitere Öffnung und schrittweise Rückkehr zum Regelbetrieb im Alexianer St. Josefs-Krankenhaus.

Die weitere Öffnung erfolgt bei ständiger Beobachtung des Infektionsgeschehens unter den noch vorherrschenden Corona-Bedingungen. Die Erhöhung der Bettenkapazität erfolgt von aktuell 148 (+ 20 COVID-Betten) auf nun 205 Betten.  Ein Verdachtsbereich für SARS-CoV-2-Infektion wird weiterhin vorgehalten.

OP-Kapazitäten

Analog der Erhöhung der Bettenkapazitäten erfolgt eine weitere Ausweitung der Operationskapazitäten. Das Operationsspektrum wird nunmehr weiter gefasst und ist nicht wie bisher allein auf Operationen bei schnell fortschreitenden Erkrankungen oder vitaler Bedrohung beschränkt. Rein elektive, also geplante Operationen werden nun wieder im gewohnten Maße durchgeführt.

Abstrichmanagement

Alle Patienten mit stationären Aufenthalt, erhalten am Tag der Aufnahme einen COVID-19 Abstrich im Aufnahmezentrum des St. Josefs. Bei Patienten, die über die Notaufnahme stationär im Krankenhaus aufgenommen werden, wird ebenfalls ein Aufnahmeabstrich vorgenommen. Gleiches gilt für werdende Mütter bei Aufnahme in den Kreißsaal.

Besucherregelung

Besuche von Angehörigen auf den Stationen des Alexianer St. Josefs-Krankenhauses sind unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregelungen erlaubt. Eine Voranmeldung oder eine telefonische Rücksprache auf der Station ist nicht mehr notwendig. Die Besuchszeit ist täglich zwischen 10 und 19 Uhr (letzter Einlass um 18 Uhr).

Es ist nur 1 Besucher pro Patient gestattet. Besucher registrieren sich am Empfang mit dem dafür vorgesehenen Formular und erhalten erst danach einen Aufkleber mit der Kennzeichnung „Besucher“. Zudem wird ihnen ein Info-Zettel mit den geltenden Verhaltens- und Hygieneregeln ausgehändigt.

Geburtsbegleitung

Partner oder Partnerinnen sind als Begleitung im Kreißsaal zugelassen. Voraussetzung ist die Registrierung am Empfang und die Beachtung der bestehenden Hygiene- und Abstandsregelungen. Permanentes Tragen des Mund-Nasen-Schutzes im Krankenhaus, Kreißsaal und auf der Wochenstation ist obligatorisch.

Nach der Geburt dürfen die Väter bzw. Partnerinnen in gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaft die Mutter und das Neugeborene für eine Stunde pro Tag besuchen. Ab sofort stehen wieder vier Familienzimmer zur Verfügung. Väter/Partnerinnen, die im Familienzimmer mit aufgenommen werden, benötigen einen negativen Abstrich (beispielsweise über den Hausarzt).

Öffentliche Veranstaltungen

Die Info-Abende für werdende Eltern werden ab September 2020  mit reduzierter Teilnehmerzahl wieder angeboten. Die Teilnahme erfolgt ausschließlich nach Terminvergabe und unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen.

Alle anderen öffentlichen Veranstaltungen im Haus bzw. in der Wissenschaftsetage Potsdam (Patienten-Cafés, Vorlesung „Reihenweise Gesundheit“, Thementage) entfallen vorerst. Eine Wiederaufnahme ist für 2021 geplant.

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.