Gefäßsportgruppe

Wenn Sie an einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) - auch "Schaufensterkrankheit" genannt - leiden, kann die Teilnahme an einer ambulanten Gefäßsportgruppe sinnvoll sein. Eine Altersbegrenzung besteht nicht. Durch regelmäßiges Training erreichen Sie mehr Stabilität im Umgang mit Ihrer Erkrankung.

Diagnose Schaufensterkrankheit

In Deutschland leiden nach Angaben der Fachgesellschaften für Gefäßchirurgie (DGG) und Angiologie (DGA) rund 4,5 Millionen Menschen an einer Durchblutungsstörung der Beine, der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK). Dadurch wird bei Belastung nicht genügend sauerstoffreiches Blut in den Beinen zur Verfügung gestellt und es entsteht der typische gehstreckenabhängige Schmerz. Viele Aktivitäten im Alltag sind nicht mehr uneingeschränkt möglich. Die Erkrankung wird auch „Schaufensterkrankheit“ genannt, da die Betroffenen auf Grund von Schmerzen stehen bleiben müssen. Männer erkranken meist vor dem 55. Lebensjahr und dreimal häufiger als Frauen, welche eher vor dem 65. Lebensjahr erkranken.

Therapie durch gezieltes, regelmäßiges Training

Vor diesem Hintergrund haben Dr. Gesine Dörr, Ärztliche Direktorin und Chefärztin der Inneren Medizin im St. Josefs-​Krankenhaus, und Sporttherapeut Torsten Wanagas, Leiter des Club Aktiv im Werner-​Alfred-Bad in der Potsdamer Hegelallee, das Angebot von Gefäßsportgruppen initiiert. Durch ein gezieltes, regelmäßiges Training ist es anhand wissenschaftlicher Studien nachweislich möglich, die Durchblutung zu verbessern und ein Fortschreiten der Krankheit zu bremsen. Gleichzeitig kann die Bildung von neuen Gefäßen gefördert und somit die Gehstrecke ohne Operation verbessert werden. Aber auch nach operativen Eingriffen an den Gefäßen oder Ballonerweiterungen ist angeleitetes Gehtraining möglich und sinnvoll.

  • Spezielles Lauftraining zur Verbesserung der Durchblutung und damit Verlängerung der Gehstrecke (auch an Ergometertrainingsgeräten)
  • Muskeldehnungsübungen
  • Gymnastik, kleine Spiele
  • Kräftigungstraining an Großgeräten
  • Entspannungsübungen
  • Anleitung für das Heimtraining

Das Training erfolgt unter Anleitung eines universitär ausgebildeten Sporttherapeuten mit der Zusatzausbildung zum Gefäßsporttrainer nach einem Curriculum der Fachgesellschaften für Gefäßerkrankungen.

Die Intensität des Trainings wird der individuellen Fitness angepasst, sodass jeder Interessierte seinen persönlichen Trainingsplan erhält. Dabei werden keine Vorkenntnisse oder ein spezieller Fitnesszustand vorausgesetzt, jeder ist willkommen.


Die Gefäßsportgruppe trifft sich fortlaufend jeden Donnerstag von 14 bis 15 Uhr im CLUB AKTIV im Werner-​Alfred-Bad, Hegelallee 23, 14467 Potsdam.

Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Eine Teilnahme über eine ärztlichen Verordnung wird empfohlen.


nach oben

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.