Anpassung der Besucherregelungen

Ab Freitag, den 16.10.2020, werden die Besuchsoptionen wieder eingeschränkt.
Neben eingeschränkten Besuchsoptionen sind die allgemeinen Hygienerichtlinien der Häuser (u.a. Mund-Nasen-Schutz, Händedesinfektion, Abstandsregeln, Vermeidung direkten Kontakts mit Angehörigen) weiterhin verpflichtend.

, Verbund Christliche Kliniken Potsdam

Die Christlichen Klinken Potsdam schränken Besuche zum Schutz von stationären Patienten und Mitarbeitenden in allen Kliniken wieder ein. Die Anpassung der Besucherregelung für alle Kliniken des Verbunds ist eine Reaktion auf den sprunghaften Anstieg der Zahl neuer Corona-Infektionen in der Landeshauptstadt.

Ab Freitag, den 16.10.2020, werden die Besuchsoptionen wieder eingeschränkt. Die Besuchszeit ist auf täglich zwischen 14 und 18 Uhr begrenzt. Pro Patient ist nur ein Besucher am Tag mit einer Verweildauer von maximal einer Stunde gestattet. Alle Besuche müssen wieder mindestens einen Tag vorher telefonisch (Terminvergabe von 8-15 Uhr) auf der jeweiligen Station angemeldet werden. Die Regelungen gelten bis auf Widerruf.

„Vor dem Hintergrund der schnell steigenden Inzidenzzahl in Potsdam müssen wir jetzt reagieren, um  das Infektionsrisiko für unsere Patienten, Bewohner und Mitarbeitenden unter allen Umständen zu minimieren“, erklärt Regionalgeschäftsführer Oliver Pommerenke. Anhand des bereits im Frühjahr 2020 entwickelten Stufenplans mit risikoadaptierten Schutzmaßnahmen geht man in allen Häusern des Klinikverbundes identisch vor.   

„Im St. Josefs-Krankenhaus, im Evangelischen Zentrum für Altersmedizin und in der Oberlinklink werden viele schwer kranke und immungeschwächte Menschen stationär betreut. Daher steht die Vermeidung von unbeabsichtigten Infektionen durch asymptomatische Besucher für uns ganz klar im Vordergrund. Ich werbe hier sehr eindringlich um das Verständnis und die Mitarbeit der Angehörigen mit Besuchsabsichten“, so Pommerenke weiter. 

Einziger Ein- und Ausgang für die Besucher sind nach wie vor die Haupteingänge der Kliniken. Nach telefonischer Anmeldung am Vortag registriert sich jeder Besucher bei Betreten des Krankenhauses am Besuchercheckpoint im Eingangsbereich. Jeder registrierte Besucher erhält einen Aufkleber  mit der Aufschrift „Besucher“, der sichtbar zu tragen ist. Der Besuch auf der Station ist ohne diese Kennzeichnung untersagt. Personen mit Symptomen einer Atemwegserkrankung (Husten, Schnupfen, erhöhte Temperatur, grippaler Infekt etc.) ist der Zutritt zum Krankenhaus nicht gestattet.

Die allgemeinen Hygienerichtlinien der Häuser (u.a. Mund-Nasen-Schutz, Händedesinfektion, Abstandsregeln, Vermeidung direkten Kontakts mit Angehörigen) werden weiterhin eingehalten.

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.