Informationen zu Coronavirus SARS-​COV-2

Im rationalen Umgang mit dem Corona-​​Virus (SARS-​COV-2) ist die Aufklärung und Prävention von entscheidender Bedeutung. Wichtig ist es, mit der aktuellen Situation ruhig und umsichtig umzugehen. Wir haben Ihnen wichtige Hinweise und Links hier zusammengestellt.

Besucherregelung

Um unsere Patientinnen und Patienten, unsere Mitarbeitenden und auch Sie zu schützen, ist es aufgrund der aktuellen Situation zum Corona-​​Virus (SARS-​COV-2) erforderlich, die Besuche in allen Einrichtungen zu untersagen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Besucherregelungen nach Einrichtung

(zuletzt aktualisiert am 23.3.2020)

Update durch geänderte Vorgaben des Landes Brandenburg

Angesichts der aktuellen und sich weiter verschärfenden Corona-Krise und der strikten Umsetzung der Besuchsverordnung des Landes Brandenburg von 22.03.2020 haben wir uns in der Klinik für Geburtshilfe zu einem Schritt entscheiden müssen, der uns sehr schwer fällt: 

Regelungen Kreißsaal:

Um das Infektionsrisiko für Patientinnen, Neugeborene und Mitarbeitende gering zu halten, gilt im Kreißsaal ein Besuchs- und Begleitverbot. Das bedeutet leider, dass werdende Väter ihre schwangeren Frauen während der Geburt NICHT begleiten dürfen. Dies gilt für alle Geburten.

Regelungen Mutter-Kind-Station:

Nach der Geburt dürfen die Väter bzw. Partnerinnen in gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaft 1x pro Tag für eine Stunde Mutter und Neugeborenes besuchen. Ausgenommen sind COVID-19-positiv getestete Personen sowie Besucher mit Atemwegsinfektionen.

In der derzeitigen Situation hat für uns die Gesundheit der Mütter, Kinder und Mitarbeitenden die absolut oberste Priorität. Deswegen sehen wir uns schweren Herzens gezwungen, diesen Schritt zu gehen und ein Besuchs- und Begleitverbot im Kreißsaal auf unbestimmte Zeit umzusetzen. Wir wissen, dass dieser Schritt für alle werdenden Eltern eine große Enttäuschung bedeutet. Wir müssen auch hier Verantwortung übernehmen und werben für Ihr Verständnis. Unsere Hebammen, Ärztinnen und Ärzte setzen auch weiterhin alles daran, Sie liebevoll durch die Geburt zu begleiten. 

Es gilt ein generelles Besuchsverbot auf allen Stationen im St. Josefs-​Krankenhaus. Bitte sehen Sie vorerst von Patientenbesuchen ab.

  • Personen mit Infekterkrankungen (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, akute Bronchitis, grippaler Infekt, Fieber, etc.) erhalten keinen Zutritt.

Unser Service

An unserem Empfang könne Sie täglich von 9-16 Uhr Persönliches, wie Bücher und kleine Aufmerksamkeiten oder Kleidung, abgeben. Unser Serviceteam bringt es zu Ihren Angehörigen auf den Stationen. Bitte kennzeichnen Sie die Lieferungen mit Vorname+Name Patientin/Patient, Geb.-Datum und Station Wir überbringen gern Ihre Grüße!

Ihre Kreativität zur Freude Ihrer Angehörigen

Nutzen Sie darüberhinaus alternative Kontaktmöglichkeiten. Telefonieren Sie mit Ihren Angehörigen. Senden Sie eine Grußkarte. Schicken Sie ein Päckchen per Post. Schreiben Sie eine E-​Mail. Oder senden Sie eine persöliche Videobotschaft via Social Media.

In allen stationären und teilstationären Einrichtungen der Christlichen Altenpflege Potsdam gilt striktes Betretungsverbot. Zum Schutz Ihrer Angehörigen und unserer Mitarbeitenden bitten wir Sie um dringende Einhaltung dieser Verordnung. Die Regelung gilt für:

  • St. Franziskus Seniorenpflegeheim (Kiepenheuerallee, Potsdam)
  • Seniorenzentrum St. Elisabeth (Michendorf, OT Wilhelmshorst)
  • Bürgerstift am Heiligen See (Ludwig-​Richter-Str., Potsdam)
  • Kurzzeitpflege City (Gutenbergstraße 100-​102, Potsdam)

Zum Schutz Ihrer Angehörigen und unserer Mitarbeitenden bitten wir Sie um dringende Einhaltung dieser Verordnung.

Nutzen Sie alternative Kontaktmöglichkeiten. Telefonieren Sie mit Ihren Angehörigen. Senden Sie eine Grußkarte. Schicken Sie ein Päckchen oder schreiben Sie eine E-​Mail an die Einrichtung. Wir überbringen gern Ihre Grüße!


Ansprechpartnerin für Rückfragen:

Ulrike Grauer, Regionale Pflegedienstleitung
(0331) 887 40 100


Es gilt ein generelles Besuchsverbot auf allen Stationen im Evangelischen Zentrum für Altersmedizin. Bitte sehen Sie vorerst von Patientenbesuchen ab.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Sekretariat der Krankenhausleitung
(0331) 2777 400

Zentrale Testzentren

Um der im Zuge der raschen Ausbreitung des Coronavirus steigenden Nachfrage nach Abklärungsmöglichkeit zu begegnen, sind im Stadtgebiet zwei zentrale Testzentren in Betrieb.

Standorte und Öffnungszeiten

Standorte

Innenstadt

Jägerallee 2-6, (Haus 2, Stadtverwaltung)
14467 Potsdam 

Am Stern

Pietschkerstraße 14-17
14480 Potsdam


Öffnungszeiten

Täglich: 9.00 - 13.00 Uhr + 14.00 - 18.00 Uhr

1. Kontakt mit anderen Menschen meiden

2. unverzüglich Kontakt mit dem Gesundheitsamt Potsdam aufnehmen

3. wenn medizinische Versorgung nötig ist, dann nach telefonischer Anmeldung zum Hausarzt gehen oder an ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der 116 117 wenden

Sichtung und Abstrich im begründeten Verdachtsfall

Getestet wird jeder, der die Kriterien des Robert-Koch-Instituts erfüllt, also entweder Kontakt zu einem bestätigten COVID-19 Fall hatte und die typischen Krankheitssymptome aufweist oder auch, wer sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Erkrankungsbeginn in einem Risikogebiet aufgehalten hat und Symptome zeigt. 

Menschen ohne klinische Symptome (z.B. Husten, Fieber, Schnupfen, Heiserkeit) auch bei einer Rückkehr aus Risikogebieten, wie z.B. Tirol oder Madrid, werden nicht präventiv abgestrichen. Diese Patienten werden nach Hause geschickt und gebeten, einige Tage abzuwarten.

Es ist ab sofort keine Überweisung mehr durch den Hausarzt oder das Gesundheitsamt nötig.

Betrieben wird das Zelt von niedergelassenen Ärzten (Kassenärztliche Vereinigung). Im Zelt finden keine allgemeinen Sprechstunden noch anderweitige Beratungen zum Corona-​Virus statt.

Mehr Informationen

Das Robert-​Koch-Institut hat Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2 zusammengestellt.

Zusammstellung ansehen

  1. Nach dem Abstrich werden Patienten ohne stationäre Aufnahmebedürftigkeit zur Weiterbehandlung an den Hausarzt und in die Häuslichkeit verwiesen.
  2. Der Abstrich wird labortechnisch untersucht.
    (Dauer 1 - 2 Tage, Stand: 20.03.2020)
  3. Wenn ein Abstrich auf das Coronavirus SARS-CoV-2 positiv ist, informiert das Gesundheitsamt die Getesteten. Negative Testergebnisse übermittelt die Abstrichstelle.

Hotlines und Links

Es ist sehr wichtig, Informationen zum Coronavirus und die Auswirkungen auf die Stadt Potsdam aus zuverlässigen Quellen zu beziehen. Diese Informationen erhalten Sie u.a. aus folgenden Quellen:

Telefon-Hotlines

Corona-Hotline der Landeshauptstadt Potsdam

Corona-Hotline der Landesregierung Brandenburg

Bürgertelefon vom Brandenburger Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG)

Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit

Links


nach oben

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.