MRT-UNTERSUCHUNGEN

Mit der Magnetresonanztomografie (MRT) nutzen wir eine der neuesten und schonendsten Methoden, um auf Basis von Schnittbildern des gesamten Körpers eine schnelle und präzise Diagnose zu stellen. Anders als beim Röntgen und CT wird der Körper nur einem ungefährlichen Magnetfeld und energiearmen Radiowellen ausgesetzt.

Detailliert und präzise

Mit der Kernspintomografie – oft auch Magnetresonanztomografie oder kurz MRT genannt – können nahezu alle Körperteile und Organsysteme detailliert und präzise dargestellt werden. Anders als beim Röntgen und CT wird der Körper bei der MRT nur einem ungefährlichen Magnetfeld und energiearmen Radiowellen ausgesetzt.

Bei der MRT Untersuchung liegt die Patietin oder der Patient in einer Röhre. Während der Untersuchung werden schichtweise zahlreiche Bilder vom Körperinnern aufgenommen.

Achtung Magnetfeld MRT-Geräte haben ein starkes Magnetfeld. Deshalb sind Patienten mit Herzschrittmachern oder bestimmten Implantaten von MRT-Untersuchungen ausgeschlossen. Metallische Gegenstände (Schmuck, Schlüssel, Münzen etc.) dürfen nicht in den Untersuchungsraum.

Eine Untersuchung im MRT dauert in der Regel zwischen 15 und 30 Minuten. Während der Untersuchung macht das MRT-Gerät Geräusche, die von Patienten unterschiedlich wahrgenommen werden. Bei ängstlichen Patienten kann während der Untersuchung Musik über Kopfhörer zur Entspannung eingespielt werden. Möglich ist auch, eine Begleitperson mitzubringen, die während der MRT-Untersuchung dabei bleiben kann.

Einsatz von Kontrastmitteln

Bei bestimmten Untersuchungen ist der Einsatz eines intravenösen Kontrastmittels notwendig, das üblicherweise gut vertragen wird. Innerhalb weniger Stunden wird es mit dem Urin wieder vollständig aus dem Körper ausgeschieden.

  • Knochen und Gelenke
  • Tumordiagnostik der Bauchorgane
  • Diagnostik des Bewegungsapparates
  • Diagnostik von Gehirn und Spinalkanal
  • Diagnostik spezieller Erkrankungen des Thorax
  • Diagnostik der Gefäße (z. B. Becken- und Beine, Halsgefäße)
  • Magnetresonanztomografie des Dünndarms (MR-Sellink) zur Untersuchung der Schleimhaut des Dünndarms (nur für stationäre Patienten)
  • "Offene Magnetresonanztomografie" (MRT) zur Aufnahme von Schnittbildern aller Organgruppen
  • MR-Angiografie (Magnetresonanzangiografie, MRA) zur diagnostischen Darstellung von Blutgefäßen ohne Kathetereinführung
  • Magnetresonanztomografie des Dünndarms (MR-Sellink) zur Untersuchung der Schleimhaut des Dünndarms

Sie haben eine Überweisung von Ihrem Haus- oder Facharzt, um eine Erkrankung ambulant zu diagnostizieren oder auszuschließen?

Wir führen ambulante radiologische Untersuchungen für Kassen- und Privatpatienten in der radiologischen Praxis im MVZ am St. Josefs-Krankenhaus durch.

Radiologische Praxis im MVZ


nach oben
// Event Tracking // http://rodi.sk/misc/piwik-scroll-depth/ // gascrolldepth.js siehe +JS-Dateien