Es kommt auf jede Minute an

Plötzlich einsetzende neurologische Ausfälle wie Lähmungen oder Störungen von Sprache, Sehen oder Gleichgewicht können Symptome eines Schlaganfalls sein.  Es handelt sich immer um einen absoluten medizinischen Notfall, der die sofortige Vorstellung in einem auf die Behandlung von Schlaganfällen spezialisierten Krankenhaus erfordert.

Zertifizierte Stroke Unit

Die Deutsche Schlaganfallgesellschaft hat das St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci am 20.12.2010 zur Stroke Unit (Schlaganfall-Einheit) zertifiziert. Damit gewährleisten wir in der Akutphase des Schlaganfalls eine besonders intensive und interdisziplinäre Versorgung der Patienten.

Zu jeder Zeit optimal überwacht und versorgt

In der hochspezialisierten Schlaganfall-Einheit (Stroke Unit) des St. Josefs-Krankenhaus in Potsdam ist zu jeder Zeit eine optimale Überwachung und Versorgung von Patienten mit akutem Schlaganfall gewährleistet. Ein interdisziplinäres und multiprofessionelles Team aus Neurologen, Internisten, speziell fortgebildetem Pflegepersonal und Therapeuten unter Einsatz moderner Überwachungstechnik steht 24/7 bereit.

Jede Minute zählt! Bei Symptomen eines Schlaganfalls sofort den Notruf 112 wählen! Nur durch unmittelbare Einweisung in eine Stroke Unit können innerhalb des sogenannten therapeutischen Zeitfensters von bis 4,5 Stunden spezielle Therapieverfahren eingesetzt werden.

In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst des Landkreises Potsdam-Mittelmark besteht für die Patientinnen und Patienten eine lückenlose Versorgungskette vom Einsetzen der Symptome über die sofortige Einleitung der notwendigen Diagnostik bis zum unmittelbaren Beginn der erforderlichen therapeutischen Maßnahmen einschließlich der sogenannten Lysetherapie (Wiederherstellung der Durchblutung) in geeigneten Fällen.

Zu den Therapieverfahren zählen die invasive Katheterbehandlung des Schlaganfalls (Thrombektomie), unterstützt durch das Radiologische Institut, oder die systemische Thrombolyse, die die Prognose entscheidend verbessern. Die Wahl des Verfahrens hängt von der Art des Schlaganfalls, des zugrundeliegenden Gefäßverschlusses, der Begleitmedikation des Patienten und dem Zeitpunkt seines Eintreffens in der Notaufnahme ab. Nur ein frühzeitiges Eintreffen nach dem Ereignis eröffnet Optionen für eine erfolgreiche Therapie.

Leistungsspektrum

Wir wollen den Patietinnen und Patienten eine rasche, intensive und vor allem optimale Diagnostik, Therapie und Betreuung zukommen lassen. Die Behandlung auf einer Stroke Unit ermöglicht insbesondere:

  • Eine intensive Überwachung der Patienten: Kontinuierlich werden alle sogenannten Basisparameter wie Blutdruck, Puls, Temperatur und Atmung mittels einer zentralen Monitoranlage überwacht.
  • Eine rasche Einleitung weitergehender diagnostischer Maßnahmen wie Computer- bzw. Magnetresonanztomographie (CT/MRT), Doppler- und Farbduplexsonographie, EKG oder Echokardiographie.
  • Die Durchführung besonderer therapeutischer Maßnahmen, wie z. B. der kathetergestützten, mechanischen Thrombektomie oder der systemischen intravenösen Thrombolyse.
  • Die sofortige Erkennung und Behandlung von Komplikationen. 
  • Eine enge Zusammenarbeit verschiedener medizinischer Disziplinen wie z. B. Neurologie, Innere Medizin/Kardiologie, Gefäßchirurgie und Radiologie. 
  • CT
  • CT-Angiographie und CT-gestützte Durchblutungsmessung
  • multimodales MRT
  • MR-Angiographie
  • zerebrale Katheter-Angiographie (DSA)
  • Farbduplexsonographie
    • extrakraniell
    • transkraniell
  • Dopplersonographie
    • Emboliedetektion
    • Reservekapazität
  • EKG und Langzeit-EKG
  • Echokardiographie
    • transthorakal
    • transösophageal
  • EEG
  • Labor
  • EKG
  • Kontinuierliche Blutdruckmessung
  • Pulsoxymetrie
  • Temperatur
  • Herzfrequenz
  • systemische Lysetherapie
  • kathetergestützte lokale Lysetherapie
  • kathetergestützte Thrombektomie
  • chirurgische Therapie der Carotisstenose
  • Schrittmacherversorgung
  • Physiotherapie
  • Logopädie
  • Ergotherapie

Das Interdisziplinäre Team

Chefarzt
PD Dr. med. Olaf Hoffmann
(0331) 9682-6000

Chefärztin
Dr. med. Gesine Dörr
(0331) 9682-5000

Department für Gefäß- und Thoraxchirurgie
Departmentleiter Dr. med. Silvio Horn
(0331) 9682-3000

Chefarzt
Dr. med. Bernd Kissig
(0331) 9682-7000

Leitung
Sabine Henze
(0331) 9682-7200

Logopädie
Beate Ziemer
(0331) 9682-6020

Ergotherapie
Katja Schrödl
(0331) 9682-7200

Leitung
Burgunda Timm
(0331) 9682-2024

Katholische Seelsorge
Birgit Schürmann
(0331) 9682-2020

Evangelische Seelsorge
Elisabeth Koopmann
(0331) 9682-2021

Einleitung einer Rehabilitation

Zur Einleitung einer Rehabilitation in unserer Stroke Unit gehört neben Logopädie, Physiotherapie und Ergotherapie die Weiterbetreuung der Patientinnen und Patienten in einer Rehabilitationseinrichtung. Hier unterstützt, auch falls frühzeitig erforderlich, unser Sozialdienst.

Durch die enge Kooperation mit den Rehabilitationskliniken in der Region, die in der Nachsorge von Schlaganfall-Patienten erfahren sind, ergibt sich eine lückenlose Versorgungskette für die Betreuung der Betroffenen.


nach oben