Miteinander in engem Austausch bleiben

 

Expertenwissen zu Krankheitsbildern

Am 01.09.2018 fand auf Einladung von Ralf Uhlig, Chefarzt der Klinik für Chirurgie, das diesjährige Sommersymposium statt. Die interdisziplinäre Therapie kolorektaler Karzinome und chronisch entzündlicher Darmerkrankungen stand im Mittelpunkt der Expertenrunde im Potsdamer Bildungsforum.

„Der Rückgang der Erkrankungsrate und der Sterberate am kolorektalen Karzinom ist Beweis für die Fortschritte in der Prophylaxe und Therapie der Erkrankung. Dennoch bleibt es eine große Herausforderung, diese häufige Tumorerkrankung leitliniengerecht und patientenadaptiert individuell zu behandeln“, stellte Chefarzt Uhlig fest.

Gleiches gelte für die entzündlichen Darmerkrankungen, die für die Patienten in vielen Fällen eine dauerhafte Einschränkung der Lebensqualität bedeuten. „Auch hier dient die Vernetzung von Ambulanz und Klinik dem Wohl der Patienten, wenn wir sie interdisziplinär und entsprechend der vorhandenen Expertise durch die Behandlung leiten“, so Ralf Uhlig.

 

Fachlicher Diskurs mit internen und externen Referenten

In seinem Eröffnungsvortrag stellte Ralf Uhlig neue und bewährte Techniken in der Chirurgie des kolorektalen Karzinoms vor. Christoph Rupprecht, Facharzt für Innere Medizin am St. Josefs-Krankenhaus, bewertete Chancen und Risiken der adjuvanten und palliativen Chemotherapie. Dr. Harun Badakhshi, Chefarzt der Klinik für Radioonkologie am Klinikum Ernst von Bergmann, referierte zu den Möglichkeiten der hochpräzisen adaptiven Radiotherapie gastrointestinaler Malignome.

Prof. Dr. Thomas Steinmüller, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie der DRK Klinik Berlin Westend, veranschaulichte die Möglichkeiten chirurgischer Therapien kolorektaler Lebermetastasen. Dr. Hans-Georg Gnauk, Oberarzt Gefäß- und Thoraxchirurgie am St. Josefs-Krankenhaus, zeigte chirurgische Möglichkeiten der Therapie kolorektaler Lungenmetastasen auf.

Nach der Mittagspause, die zum Fachaustausch der Anwesenden genutzt wurde, berichtete Nicole Neveling, Fachärztin für Innere Medizin und Gastroenterologie der Klinik für Innere Medizin am St. Josefs-Krankenhaus, über medikamentöse und endoskopische Therapie der chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED).

In anschaulicher Darstellung und mit einem Fallbeispiel über einen Beobachtungszeitraum von 23 Jahren stellte Wolfgang Grosse, niedergelassenen Gastroenterologe mit CED Schwerpunktpraxis in Potsdam ambulante Möglichkeiten der CED Therapie vor. Im Abschlussvortrag veranschaulichte Dr. Artur B. Roznowski, Chefarzt der Abteilung Gastroenterologie an der Klinik am See Rüdersdorf, die vielfältigen Möglichkeiten der Rehabilitation bei CED.

Das Sommersymposium fand bei ambulant und klinisch tätigen Medizinern aus Potsdam und Umgebung gute Resonanz. Am 23.02.2019 folgt das Wintersymposium zur Thematik „Der diabetische Fuß“, wieder im Kontext Klinik, Ambulanz und Rehabilitation.

Kontakt

Benjamin Stengl

Unternehmenskommunikation
Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: (0331) 9682-2007
Fax: (0331) 9682-2009
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Pressemitteilungen

Die Übersicht unserer Pressemitteilungen finden Sie Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier

Termine 2018

17.11. Tag des Herzens

21.11. Weltdiabetestag