Pressemitteilungen

Weltdiabetestag 2017

01.12.17, Potsdam

Potsdam, 1. Dezember 2017: Am 15. November 2017 fand in der Wissenschaftsetage des Bildungsforums Potsdam bereits zum 10. Mal die jährlich gemeinsame Veranstaltung des DEUTSCHEN DIABETIKER BUNDES, Landesverband Brandenburg e.V. mit dem St. Josefs Krankenhaus statt. Nach Grußworten von Wilfried König, 1. Vorsitzender des Landesverbandes Brandenburg im DDB) und Sandra Schneller, 1. Vorsitzende des DDB, folgte die Begrüßung der mehr als 90 Interessierten durch Mike Schubert, Beigeordneter und Leiter des Geschäftsbereiches 3 für Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung der Stadt Potsdam.

Mike Schubert dankt für das Engagement der Diabetes Selbsthilfe und hob den Stellenwert der Aufklärung, bis hin zur Prävention der Stoffwechselerkrankung Diabetes hervor. In ihrer Begrüßungsrede blickte Dr. Gesine Dörr, Chefärztin der Klinik für Innere Medizin und Ärztliche Direktorin am St. Josefs-Krankenahaus Potsdam stolz auf die gemeinsame Zusammenarbeit zwischen einer stationär tätigen Einrichtung und einer etablierten Selbsthilfeorganisation zurück. „Damit kommt eine gemeinsame Veranstaltung der erfolgreichsten und wirksamsten Patienten-Selbsthilfeorganisation in Deutschland und in Brandenburg mit einem in der Behandlung des Diabetes außerordentlich engagierten Krankenhaus (zertifiziert als „Klinik für Patienten mit Diabetes geeignet“ DDG und als „Stationäre Fußbehandlungseinrichtung DDG“) zustande.

“Seit über einem Jahr ist das St. Josefs-Krankenhaus Potsdam durch die deutsche Diabetesgesellschaft zertifiziert und täglich werden Patienten zur Diabetes Neueinstellung oder Therapieumstellung aufgenommen und behandelt. Über 30 Prozent aller stationär behandelten Patientinnen und Patienten haben einen behandlungsbedürftigen Diabetes. „Das Diabetesteam mit den Diabetologinnen Dr. Antje Kühne, Dr. Helga Steckeler und Diabetesberaterin DDG Ulrike Gerstmann ist sehr engagiert und unsere Diabetikerinnen und Diabetiker sind Nutznießer dieser intensiven und leitliniengerechten Behandlung.“, so Dr. Dörr. Die Diabetesberaterin Ulrike Gerstmann ist zudem ehrenamtlich im Medizinischen Beirat des DEUTSCHEN DIABETIKERBUNDES, Landesverband Brandenburg tätig und unterstützt mit Vorträgen und Beratung die Arbeit der Selbsthilfegruppen im Land Brandenburg.

Seit Januar 2017 gibt es das „Diabetes Café“ im St. Josefs-Krankenhaus. Menschen mit und ohne Diabetes können sich hier treffen und in lockerer Atmosphäre Erfahrungen austauschen, Fachinformationen sowie praktische Tipps erhalten und sich mit ihren Fragen an Experten wenden. Die Treffen finden jeden dritten Dienstag im Monat ab 16 Uhr im St. Josefs-Krankenhaus Potsdam, Neubau (2. Etage), Aufenthaltsraum Station St. Lukas statt. Eine Teilnahme ist unverbindlich und kostenfrei.

Die Informationsveranstaltung anlässlich des Weltdiabetestages widmete sich dem Thema „Diabetes erkennen – aktiv handeln – Lebensqualität erhöhen“. Die Zahl der Menschen mit Diabetes mellitus steigt stetig und oft wird diese Stoffwechselstörung nur zufällig entdeckt. Es gibt immer noch eine „Dunkelziffer“ unerkannter Diabetiker. Die verschiedenen Vorträge informieren zu neuen Diabetestherapien,  Ernährungstrends im Wandel der Zeit und wie unser Herz und unsere Nieren bei Diabetes geschützt werden können und zeigten neben medizinische Behandlungs-möglichkeiten auch die Chancen des Einzelnen auf, im positiven Sinne aktiv zu werden. In der abschließenden Podiumsdiskussion wurde mit allen Referenten lebhaft diskutiert. Am 14.11.2018 wird es die 11. gemeinsame Veranstaltung geben, so lautete das Schlusswort der Veranstalter.


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Dr. med. Gesine Dörr
Chefärztin der Klinik für Chirurgie und Ärztliche Direktorin
St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci
T: (0331) 96 82 -50 00
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

« zurück